CDU Tiergarten

Florian SchwanäußerDer Kreisparteitag der CDU Berlin Mitte hat mich im November letzten Jahres für den Listenplatz 3 im Wahlkreis 3, Tiergarten, zur Wahl zum Abgeordnetenhaus nominiert.

Dafür bin ich sehr dankbar und sehe das sowohl als Wertschätzung für meine zwölfjährige Arbeit im Kreisverband Mitte, den Hackeschen Kreis, die Arbeit als Ortsvorsitzender im Ortsverband Bernauer Straße und die letzten fünf Jahre als Bezirksverordneter an, als auch als Auftrag, die bisherige Arbeit auf Landesebene fortzusetzen.

Als Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses Mitte habe ich verstanden, dass die Rahmenbedingungen für die Jugendpolitik des Bezirkes im Land Berlin gelegt werden. Die Möglichkeiten des Bezirkes, Jugendeinrichtungen und Kinderschutz zu sichern, sind durch die Vorgaben des Senats stark limitiert.

Ich kann jedem versprechen, der mich in diesem Wahlkampf unterstützen und jedem der mich wählen wird, dass ich für das, für das ich in den letzten fünf Jahren im Jugendhilfeausschuss gekämpft habe, mich im Falle meiner Wahl ins Abgeordnetenhaus auch auf Landesebene einsetzen werde.

Durch den Bevölkerungszuwachs in Mitte, der sich auch durch einen zusätzlichen Wahlkreis ausdrückt, hat auch der Listenplatz 3 eine realistische Chance ins Abgeordnetenhaus zu kommen.

Der Bezirksverordnetenversammlung werde ich nach der Wahl im Herbst 2016 nicht mehr angehören. Ich wollte meinen Platz frei machen für junge Kandidaten und freue mich, dass mit Nils Burkert und Jenna Behrends zwei viel versprechende Kandidaten aus meinem Ortsverband Bernauer Straße für die BVV nominiert wurden. Im Wahlkampf möchte ich meine Erfahrungen aus meinem Wahlkampf 2006 und dem der Kandidatin Ira Rueckert 2011 kombinieren.
Ich lade jeden ein, der sich engagieren möchte, in einem spannenden Wahlkampf der neue Medien und Erfahrung verbinden wird, mich anzusprechen. Gemeinsam werden wir eine Aufgabe im Team finden, wo sich jeder nach seinem Zeitbudget und seinen Fähigkeiten und Interessen einbringen kann.

Die Welt ist immer so gut oder schlecht, wie wir sie uns machen. Deshalb engagierte ich mich bisher als ehrenamtlicher Bezirksverordneter und deshalb möchte ich jetzt einen Schritt weiter gehen und meinen bescheidenen Beitrag auf Landesebene dazu leisten, dass Berlin auch für Kinder und Jugendliche ein guter Ort bleibt zum Aufwachsen. Und diese Herausforderungen sind ja durch die vielen minderjährigen Flüchtlinge noch gewachsen.

Als ich in der Premiere von Schillers Räubern gespielt von Jugendlichen als Rocktheater im Werk 9 saß, das kurz vorher noch von der Schließung bedroht war, die wir jedoch im Jugendhilfeausschuss verhindern konnten, wusste ich, wofür es sich lohnt, Politik zu machen. Und man kann wirklich etwas bewegen!

Wenn Sie mir etwas vorschlagen oder mich etwas fragen wollen, sprechen Sie mich an!

florian@schwanhaeusser.de

Ihr

Schwanhaeusser_Unterschrift

asdfFlorian Schwanhäußer – Für Tiergarten



Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.